Sprechende Körper (Körper-Sprache) Version 2011

Ganz seiner Idee der „Sichtbaren Musik“ verpflichtet, verwendet Schnebel in Sprechende Körper allein Bewegungen des Körpers als kompositorisches Material. Sprechende Körper ist stumme Musik. Das Hören geschieht über die Augen. Musik wird Stille. Die Gesten, Bewegungen, Haltungen klingen in der Vorstellung der Betrachter.

Das Stück ist ein „offenes Werk“, die Partitur stellt lediglich Arbeitsmaterialien zur Verfügung. Aus ÜBUNGEN, GESCHICHTEN und NICHT-TUN wird jedes Mal eine neue, eigene Version entwickelt. Das Team Jahns/Kesten arbeitet in dieser Version mit einer Mikrophonierung direkt an den Körpern der Darsteller. Die Bewegungen werden hörbar.

Text: www.christiankesten.de

Von Dieter Schnebel | Festspielhaus Hellerau Dresden | Konzeption, Regie und Musikalische Leitung: Annette Jahns und Christian Kesten | Mit: Marilyne Fauquier, Heiki Ikkola, Amit Jacobi, Sabine Köhler,  Jule Oeft, Julia Rosenberger, Anna Maria Warzecha, Johanna Weigmann

Sprechende Körper (Körper-Sprache) Version 2011Sprechende Körper. Körper-Sprache - Version 2011

Schreibe einen Kommentar